Wir bei Bremen vier

 

Die Volksbühne Bremen e.V. bei „Vorsicht! Völz!“ am 5.5.2019

 

Wie kommen wir als Volksbühne Bremen in die Sendung „Vorsicht! Völz!“ von Bremen vier, die eigentlich dafür bekannt ist, dass ihr Moderator Malte Völz alles andere ist als ernsthaft?

Es begann mit einer Mail von Bremen 4, die unsere Kassenführerin Frau Maaß am 30.4. an die Geschäftsstelle weiterleitete mit der Frage: „Wäre das was für uns?“. In dieser Mail suchte Malte Völz Vereine aus Bremen und umzu, die sich in seiner Sendung am Sonntag, 5.5. vorstellen möchten. Warum nicht? Wir suchen ja immer nach neuen Wegen, uns in der Öffentlichkeit darzustellen. Viel zu viele denken noch immer, die Volksbühne Bremen sei ein Volkstheater. Das gilt es zu ändern! Also die Fragen beantwortet und abgeschickt. Petra Schünke, Mitglied des Vorstands, war gerade in der Geschäftsstelle und die habe ich dann gleich – für den Fall, dass wir genommen werden – gefragt, ob sie das nicht mit mir machen möchte. Zu meiner Freude sagte sie „Ja“. Herr Kohlmann, unser 1. Vorsitzender, wäre auch bereit, mitzugehen, aber er findet die Kombination Petra Schünke und Waltraut Linke ganz gut. Zu Hause hab ich mir dann erst einmal eine Sendung von „Vorsicht! Völz!“ angehört und meine Neugier wuchs.

 

Am Donnerstag dann die Mail von Radio Bremen, dass wir dabei sind, die Aufregung stieg. Sonntag, 19:30 Uhr Treffen bei Radio Bremen, um 20:00Uhr gehts los. Sofort habe ich Petra informiert, wir werden uns schon früher treffen um den Rahmen irgendwie festzulegen. Wir wissen überhaupt nicht, was uns erwartet. Als wir in das Gebäude kommen, sind bereits einige Menschen da, ich treffe sogar auf eine Bekannte. Es füllt sich im Empfangsbereich, immer mehr Vertreter/Innen verschiedener Vereine trudeln ein. Dann werden wir von Axel, dem Assistenten von Malte Völz, abgeholt und in das Nebengebäude in den 4. Stock gebracht. Dort werden wir von Christian mit Getränken versorgt. Kurzes Briefing, Namensschilder schreiben, für Malte ein paar Fragen schriftlich beantworten, die Reihenfolge des Auftretens wird festgelegt. Da Petra nicht so fit ist, sind wir als 3. Verein an der Reihe! Dann geht es auch schon los, die Vertreterinnen des 1. Vereins folgen Axel zum Studio, die 2. Gruppe macht sich bereit,  Axel und Christian bringen das Radio zum Laufen, damit wir mithören können. Was wir da hören ist ein entspanntes, offenes Gespräch, keine Spur von Ironie bei Malte Völz, der betont, dass er heute mal der „friendly Völz“ ist - und das ist er wirklich. 

 

Dann werden Petra und ich von Axel abgeholt, zum 1. Mal sehe ich, wie es in einem Radiostudio aussieht und was da abläuft, es ist toll! Als die beiden Damen von der Bremer Krebsgesellschaft fertig sind, werden Petra und ich ins Studio gebracht, Malte begrüßt uns, wir plaudern ein wenig – so zum „warm werden“ - und schon sind wir auf Sendung. Malte stellt uns vor, fragt, wir antworten. Wir berichten über unseren Verein, was wir machen und was wir brauchen. Die Zeit fliegt, es macht richtig Spaß. Die Aufregung ist weg, denn Malte Völz ist jemand, der es versteht, die Menschen vor ihm zum Reden zu bringen, locker, entspannt. Schon ist die Zeit um, es gibt zum Abschied noch ein Foto von uns dreien. Ich lade Malte Völz auf einen Kaffee in die Geschäftsstelle ein und schon sind wir wieder draußen,  der nächste Verein wartet schon darauf, ins Studio zu kommen. Petra und ich bleiben noch kurz, dann bringt uns Christian wieder nach draußen. 

Wir freuen uns, dass wir unseren „Auftritt“ in Maltes Sendung so gut hinbekommen haben und während Petra mich nach Hause bringt, hören wir natürlich unterwegs weiter die Sendung. Zu Hause angekommen, stelle ich sofort das Radio an, damit ich nichts verpasse. 

 

Für alle Interessierten gibt es die Sendung als Podcast auf       Bremen vier.

 

Waltraut Linke