„SILBERNER ROLAND“  für Marysol Schalit

Auszeichnung der Sopranistin durch die Mitglieder der Volksbühne Bremen e.V.

 

Im Anschluss an die Aufführung von Mozarts „Zauberflöte“ am 19. Januar im Theater am Goetheplatz wurde die Darstellerin der „Pamina“, Marysol Schalit, von der Volksbühne Bremen mit dem Publikumspreis „Silberner Roland“ ausgezeichnet. Die Mitglieder von Bremens größter Theaterbesucherorganisation hatten sich bei ihrer Stimmabgabe zur Wahl der Preisträgerin oder Preisträgers mehrheitlich für die Sopranistin entschieden. 

Sowohl der Generalintendant des Theater Bremen, Michael Börgerding, wie auch der 1. Vorsitzende der Volksbühne Bremen, Holger Kohlmann, lobten die Gesangs- und Spielleistung der beliebten Künstlerin. In der zu bewertenden Spielzeit 2016/17 glänzte Marysol Schalit in den Opern „Rigoletto“, „Simplicius Simplicissimus“ und „Hänsel und Gretel“ in Hauptpartien.

Das Opernpublikum und natürlich alle Musikliebhaber können sich in der laufenden Spielzeit auf ein Wiedersehen und –hören mit Marysol Schalit freuen. Sie wird in der Operette „Die Fledermaus“, in der der Oper „The Rake’s Progress“ und in der Wiederaufnahme des „Simplicius Simplicissimus“ zu hören und zu sehen sein.

 

Wer die Künstlerin einmal hautnah erleben möchte, hat dazu am 11. März die Gelegenheit. Marysol Schalit wird beim Künstler-Klönschack der Volksbühne Bremen in der Villa Ichon, Goetheplatz 4 in Bremen zu Gast sein. Beginn ist 15:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Eine kurze Übersicht zu Marysol Schalit

in der Pressemitteilung vom 27.09.2017

 

Fotos: H. Seemann